Donnerstag, 9. Juli 2015

Henna - ein Hauch von Indien




Hallo ihr Lieben,
heute  möchte ich euch einen Trend vorstellen der aus Indien zu  uns rübergeschwappt ist. Und zwar das Henna, oder auf indisch Mehendi. Das Ganze ist eine orientalische Tradition die ihren Ursprung in Persien hat. In vielen arabischen Ländern ist es ein Brauch dass die Braut bei ihrer Hochzeit eine kunstvolle Hennabemalung, meistens auf den Händen, erhält.
Aber wie funktioniert das eigentlich? Vielleicht kennt ihr Henna als natürliches Haarfärbemittel, es färbt von Natur aus in einem rotbraunen Ton ab, hat allerdings eine sehr lange Einwirkzeit. Für sogenannte Hennatattoos trägt man eine speziell dafür angefertigte Paste, die es z.B. in indischen oder orientalischen  Läden oder auch bei Großhändlerin wie Amazon und Co. zu kaufen gibt, auf die Haut auf. Diese muss mehrere Stunden einwirken, je nachdem wie dunkel das Ergebnis werden soll. Was man malt, welche Muster man sich aussucht bleibt natürlich der freien Fantasie überlassen. Um euch zu zeigen wie das aussieht habe ich ein paar verschiedene Tattoos für euch zusammen gestellt:



Wie ihr seht gibt es Henna in allen erdenklichen Farbtönen, Mustern und man muss es auch nicht zwangsläufig auf den Händen tragen. Wenn ihr z.B. kellnert (da darf man ja meistens keine Kunstfingernägel und Ähnliches haben) und oder nicht wollt dass jeder euer Tattoo sofort sieht könnt ihr ja auch eure Füße nehmen und die 'verzieren.' Falls euch keine Muster einfallen oder ihr euch nicht zutraut sie selber schön zu zeichnen gibt es entweder die Option eine Schablone zu benutzen, oder ihr lasst euch das Henna von jemand anderem aufmalen. Ich hab das beispielsweise mit meiner besten Freundin gemacht, aber ihr könnt es natürlich auch von jemandem machen lassen der es professionell anbietet, ist dann wahrscheinlich nur was teurer. Und mal unter uns, so schwierig ist das nicht:D Ist eigentlich so wie Mandalas, kennt ihr die moch von früher? :D :P  Es gibt sogar weiße Hennatatoos, ihr müsst da einfach gucken was euch am besten gefällt:) Viele Stars z.B. Rihanna usw. haben auch sehr tolle Tattoos, die an Henna erinnern. Während deren Tattoos allerdings echt sind, geht Henna nicht ganz so tief unter die Haut und hält dementsprechend auch nicht so lange. Ist dafür aber zum Glück schmerzfrei und hat den Vorteil dass man nicht als alter schrumpliger Rentner mit einem noch schrumpligeren Tattoo rumlaufen muss:'D
So. Zum Schluss gibt es noch ein Bild von meinem, ist natürlich kein Kunstwerk und hat auch die ein oder anderen Macken, aber mir gefällts<3




Hannah 

Kommentare:

  1. Super Post! :)
    Ich wollte das auch schon so lange mal ausprobieren.
    Dein Tattoo gefällt mir wirklich gut! Und von deinen Inspirationen mag ich ganz besonders das in der untersten Reihe, ganz links. Sieht aus wie ein Fußkettchen. Das würde ich gerne mal nachmachen (lassen).
    Jetzt hast du mich richtig angefixt! :D
    Liebste Grüße, Katharina

    http://thenewh2go.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Das ist wirklich ein toller Post! Ich hatte vor vielen Jahren einmal ein Hennatattoo, aber die Idee mit dem Elefanten finde ich ja wirklich mal super!
    Herzlichen Dank für diesen tollen Post! hast du vielleicht Lust bei meiner Blogvorstellung mitzumachen?

    Liebste Grüße, Sophia
    http://comelycreation.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Oh sieht ja super aus! Will das unbedingt auch mal machen. :)

    liebe Grüsse
    laura ♥

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht total toll aus! Ich selber mag Henna mega und werde es selber bald mal machen.

    Liebe Grüße Lilly
    http://everythingissomagical.blogspot.de/

    AntwortenLöschen